Forex Trading – Online-Devisenhandel – Tipps und Infos

Alle Informationen, Tipps und Antworten auf Ihre Fragen zum Forex-Trading im Internet finden Sie hier online in diesem Ratgeber!

Kurse im Online-Aktienhandel und Trading

Online-Trading (Quelle: pixabay.com)

Forex Trading: Alle Informationen und Tipps zum Handel im Internet finden Sie hier!

Was ist Forex Trading?

Die Abkürzung „Forex“ bedeutet Foreign Exchange und bedeutet zu Deutsch „der Handel mit Devisen“. Der Begriff „Forex“ hat eine enge Verbindung mit dem Devisenmarkt und Währungsmarkt und ist einer der größten und liquidesten Finanzmärkte weltweit.

Der Devisenmarkt erlaubt mit Hilfe einer Währungsumrechnung einen Tausch zwischen inländischen und ausländischen Geldern. Dieser Wert einer Währung beim Forex Trading steigt, wenn auch die Nachfrage danach steigt. Ihr Wechselkurs im Hinblick auf andere Währungen verändert sich. Forex-Trading bezeichnet somit das Kaufen einer Währung und ein gleichzeitiges Verkaufen einer anderen Währung. Aus diesem Grund handelt es sich um Forex-Devisenpaare, wie beispielsweise EUR/USD, oder USD/CHF.

Wo kann man mit Forex handeln?

Forex Trading ist von zu Hause aus oder auch von jedem anderen beliebigen Ort mit Internetanschluss möglich. Der Devisenmarkt ist rund um die Uhr aktiv und man zu jederzeit Traden. Bereits ein kleines Startkapital reicht aus, um mit dem Traden zu beginnen. Man startet mit einem kleinen Betrag und kann das Konto über einen längeren Zeitraum aufbauen. Mit Forex Trading wird man zwar über Nacht nicht zum Millionär, aber ein kleines permanentes Einkommen ist einem sicher. Je nachdem, wie viel Zeit man mit dem Forex Handel verbringt, kann es zum professionellen Hobby werden.

Die besten Online-Broker für den Forex Handel im Internet findet man unter anderem in Testberichten und Vergleichen diverser Online-Portale. So sind etwa die Anbieter NIBC Direct, FXCM und GKFX unter den besten Brokern gelistet. (Quelle: qomparo.de)

Was bringt der Handel für Vorteile?

Der Forex Handel hat sehr viele Vorteile, wie zum Beispiel, dass ein riesiges Handelsvolumen vorhanden ist und somit eine hohe Liquidität gewährleistet ist. Ein weltweiter Zugang erlaubt einen Forex Handel beinahe rund um die Uhr.

Sehr viele Faktoren können zudem die Wechselkurse beeinflussen. Ein weiterer Vorteil ist, das der Einsatz von Fremdkapital zur Gewinnrechung und zur Verlustrechnung dient. Ein weiterer Vorteil des Forex Handel besteht darin, dass alle Marktteilnehmer, in der ganzen Welt verteilt sind. Beim Handel ist man an keine Öffnungszeiten gebunden, daher wird der Forexhandel auch als Interbankenhandel bezeichnet, da die Abwicklung über keine Börse erfolgt. Weitere Vorteile sind, dass dem Trader mit bereits geringen Geldsummen erlaubt wird, hohe Volumen zu handeln. Dadurch kann der Trader von den kleinsten Marktbewegungen enorm profitieren. Man kann beim Forex Trading mit auch binären Optionen, CFD oder Aktien handeln.

Welche Nachteile hat das Forex-Trading?

Der Forex Markt ist ein Marktplatz, der an keinen Ort gebunden ist und dadurch auch nicht an eine zentrale Regulierung gebunden ist. Dadurch fällt es dem Forex-Trader nicht leicht den richtigen Broker zu finden. Eine Lösung dafür bietet die jeweilige Regulierung des Landes, in dem die Firma ansässig ist. In vielen Ländern existiert eine Regierungsbehörde, welche die Aufgabe hat die Broker zu lizenzieren und zu überwachen. Ist dies der Fall, erhalten die Trader Informationen. Andernfalls gestaltet sich das Herausfinden von Informationen eher schwierig.

Traden, wann immer man möchte.

Der Forexmarkt ist fünf Tage die Woche 24 Stunden lang geöffnet. Somit kann man traden, wann immer man möchte und muss sich um keine Öffnungszeiten kümmern. Das Volumen des Forexmarktes ist in der Zeit zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr mitteleuropäischer am größten. Forex-Trading kann man ganz einfach und bequem über ein Online-Wechselbüro, welches als „Broker“ bezeichnet wird, tätigen. Über einen Broker hat man die Möglichkeit Währungen online umzutauschen und die sich permanent ändernden Wechselkurse für sich zu nutzen. Man kann unterschiedliche Währungen kaufen und dabei einen Gewinn erzielen.

Beispiel für einen Forex Trade

Ein privater deutscher Anleger erwartet im Verhältnis zum Dollar einen Preisanstieg des Euros. Aus dieser Erwartung heraus, kauft der Anleger eine gewisse Summe in Dollars ein. Er wartet die Kursentwicklung ab, und tauscht im besten Moment die Dollars wieder zurück, also schließt die Position. Ist der Kurs in diesem Zeitraum gestiegen, kann der private Anleger, also der Forex Trader einen Gewinn verzeichnen. Dies wird als „Öffnen und Schließen einer Position” bezeichnet.

Worauf ist beim Forex Trading zu achten?

Beim Forex Handel ist in erster Linie auf die Sicherheit der Gelder und auf die Regulierung zu achten. Vor allem die Sicherheit der Gelder ist in Deutschland mit einer Einlagensicherung von 20000 Euro gewährleistet. Ebenfalls die Betreuung beim Forex Handel ist sehr wichtig. Ein guter Broker muss einen deutschsprachigen Support bieten. Des Weiteren gilt es beim Traden auf die Punktangebote zu achten. Sehr bedeutend sind die Spreads. Bei Euro und US-Dollar sollten nicht mehr als 1,5 Pips gefordert werden. Beim Forex Trade spielt auch die Handelsplattform eine wichtige Rolle. Hier muss jeder Forex-Trader für sich selbst entscheiden. Empfehlenswert ist jedoch eine Handelsplattform, die von vielen Tradern genutzt wird und zudem positiv bewertet wird.

Fazit

Wer sich mit den oben genannten Punkten beschäftigt und sich Zeit für den Forex Trade nimmt, wird erfolgreich sein. Empfehlenswert ist wegen der Regulierung ein Broker mit Sitz in Deutschland. Der oben aufgeführte Text sollte vor allem Trading-Anfängern ein guter Ratgeber sein.

Weitere Informationen und Tipps finden Sie hier:

Forex Trading – Online-Devisenhandel – Tipps und Infos
5 (100%) 1 Stimmen